Manch einer isst Wild,
ist das noch wild?
Wilde essen Wildpflanzen
die draußen wild tanzen!

Warum Wild essen,
wenn Wild wild isst,
wie wir wissen,
alt hergebracht aufgetischt!

Jagen wir Wildes,
oder des Jägers Beute,
pflanzlich, frisch, Vitalstoffreiches
garantiert diese selbst heute!

Wilde Zeiten, wilde Pflanzen!

Ob die Konjunktur brummt, oder nur der Lockdown summt: Wilde Pflanzen wachsen, gedeihen und bieten uns vitalstoffreiche Abwechslung, selbst zur dunklen und kalten Jahreszeit. Auch im Winter sind diese geldlos zu erhalten. Die Rede ist freilich von den Blättern, Wurzeln und Früchten der essbaren Wildpflanzen. Nur der innere Schweinehund muss überwunden werden um draußen Frisches zu finden und ernten.

Was wir momentan noch draußen noch im Münsterland entdecken können, ist Giersch (Aegopodium podagraria), Vogelmiere (Stellaria media), Brennnessel (Urtica dioica), Gundermann (Glechoma hederacea), Wegrauke (Sisymbrium officinale), Taubnessel (Lamium album/purpureum), Hagebutte (Rosa canina), Nelkenwurz (Geum urbanum) uvm. Es lohnt sich!

Die Wildpflanzenexpertin und YouTuberin Silke Leopold hat dazu ein aufschlussreiches aktuelles Video gemacht. Lasst euch gerne inspirieren:

Viel wildes steckt auch in den im Herbst erlesenen Walnüssen. Mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin E (antioxidative Wirkung) unterstützen sie unser Immunsystem, während sie mit den mehrfach ungesättigten Fettsäuren (z.B. Linolsäure) den Aufbau von Körperzellen ermöglichen.

Winterliches Rezept – Apfel-Walnuss-Salat

Unser Rezept-Tipp fürs Fest und die Raunächte – viel Freude bei der Umsetzung und Verkostung 🙂

Zutaten

2 süße Äpfel, gewürfelt
80g Walnüsse, gehackt

Für die Sauce:
5 EL Sahne
2 EL Tomatenmark
1 EL (mittelscharfen) Senf
1 EL Zitronensaft
1 TL Honig

Umsetzung
Saucenzutaten miteinander verrühren, Apfelwürfel und gehackte Nüsse unterheben und auf grünen Salatblättern vielleicht in Cocktailgläsern anrichten. Guten Appetit

(Rezept aus: Fantastisch frisch, emu-Verlag)


Wintersonnenwende

Vor der Wintersonnenwende/dem Julfest/dem Weihnachtsfest, dem Begrüßen des Lichtes und der Raunächte (zwischen 24.12. – 06.01.) oder wie ihr mit dieser Zeit auch verbunden seid, bleibt uns in stille Einkehr zu gelangen, wo wir Erkenntnisse der Einsicht, Zukunftsfähigkeit und Dankbarkeit näher gelangen. Das wünschen wir euch allen!

Falls ihr uns noch ein Weihnachtsgeschenk machen mögt, verbreitet gerne unsere Schwarmfinanzierungskampagne und spendet – jeder Beitrag ist wertvoll 🙂 Danke!


1 Kommentar

Frisuren Machen · 9. Mai 2021 um 7:07

Schon wieder was mehr gelernt! Ein aufschlussreicher Beitrag welchen du
geschrieben hast. Es ist schwierig darüber im WWW was zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.