Klasse Unterstützung von der FH-Münster! Prof. Ritter (Oekotrophologie) hat gestern als Grundlageneinführung zum Thema (essbare) Wildpflanzen einen Online-Gastvortrag von Dr. Markus Strauß organisiert! Zum letzten Teil des Vortrages hatten wir die Ehre, mitsamt unserer Startnext-Schwarmfinanzierungskampagne benannt zu werden und uns kurz vor der Runde vorstellen zu dürfen.

Was lässt sich aus Wildpflanzen schönes zaubern? Z.B. Pesto!

Bis zu 230 interessierte Zuhörer*innen

Die Neugierde an diesem Vortrag war deutlich zu spüren! Obgleich die Veröffentlichung erst zwei Tage vor dem Termin stattfand, fanden sich bis zu 230 Studierende und Interessierte ein, die den lehrreichen Worten des Biologen und Wildpflanzenexperten lauschten. Über den Chat war es möglich, Fragen zu stellen.

Von der Möglichkeit, in Münster essbare Wildpflanzen erkunden zu wollen bis hin zur Gefährlichkeit der Verkostung von rohen Vogelbeeren (Eberesche), wurde von dieser Nachfragefunktion Gebrauch gemacht. Dort versuchten wir uns (insofern die Internetverbindung es zuließ…) mit den Interessierten auszutauschen. Wir sind gespannt, inwiefern sich neue Kontakte ergeben werden.

Lehrreiche 90 Minuten

Anhand der mehr als 30 positiven Rückmeldungen zum Ende des Vortrags über die Chatfunktion war direkt ersichtlich, dass Gesagtes auf Anklang stößt und die Zeit für die Reintegration von essbaren Wildpflanzen reif ist. Auch für mich waren einige erfrischende neue Informationen dabei, z.B. die Essbarkeit von Mahonie-Beeren (vorher abkochen). Matthias erfreute sich insbesondere des Rezeptvorschlages zum Brotbacken aus Dinkelvollkorn, Bucheckern, Eicheln, Esskastanien und den Nadelblättern verschiedener Koniferen – wer möchte eine Variation dessen mal ausprobieren?

Von der Geschichte unserer Lebensmittel, über viele Informationen zu Essbarkeit und Nutzung von Wildpflanzen führte der Vortrag hin zu der Idee und Umsetzung der Ewilpas®. Fruchtig erfrischend konnte mensch hier erfahren, in wie vielen Belangen die Wildpflanzen unser „zivilisiertes“ Leben revolutionieren könnte. Nicht nur im Hinblick auf Vitalstoffe, Heilkraft oder sonstigen Nutzen, sondern auch auf das tiefere Wissen und die Anbindung zu unserer Mitwelt war der Vortrag eine wunderbare Grundlage. So haben interessante Tipps über den pilzähnlichen Geschmack von gedünstetem Spitzwegerich oder auch die nussartig schmeckenden Knospen der Korbblütler Margerite oder Gänseblümchen den Vortrag praxisnah gestaltet. Das macht Lust auf mehr Erlebnisse mit „wilden Lebensmitteln“.

Gänseblümchen (Bellis perennis)

FHür Münster

An dieser Stelle möchten wir uns vom Ewilpa®-Team Münster herzlich bei der FH-Münster, Prof. Guido Ritter und Dr. Markus Strauß bedanken. Wir hoffen auf weitere spannende öffentliche Vorträge in dieser Reihe über Wildpflanzen,. Das Interesse ist definitiv vorhanden! Auf eine gute Zusammenarbeit in der Zukunft.


2 Kommentare

Sabine Schöpf · 18. Juli 2021 um 14:19

Ich würde gerne dabei mitmachen , ich interessiere mich sehr für gesunde Ernährung. Bin noch nicht so fit was die essbaren Kräuter und Früchte angeht aber für alles offen dies zu erlernen. Vielleicht können wir einmal in Kontakt treten , ob es etwas gibt woran ich teilnehmen könnte.
Liebe Grüße
S.Schöpf

    bjoern · 19. Juli 2021 um 12:23

    Hallo Frau Schöpf 🙂

    Aufrichtiges Interesse ist der Schlüssel für gesunde Ernährung, Naturverbundenheit und Kenntnisse zu essbaren Wildpflanzen 🙂
    Wir sind weiterhin dabei, Grünland (mind. 3000 qm) für das Projekt zu organisieren, damit es mit dem essbaren Wildpflanzenpark losgehen kann! Wenn du ein geeignetes Stück Grünland kennst (möglichst ruhig, innerhalb Münsters Stadtgrenzen und ohne Altlasten) wäre das super, ansonsten werden wir mit Sicherheit auf dein Unterstützungsangebot zurückkommen können, wenn es konkret losgehen wird 🙂

    Herzlichst,
    björn vom Ewilpa-Münster-Team

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.